Lean Content Marketing Talk: Die Autoren von „Content Design“ im Interview

„Lernen Sie, wie Sie Content und Design zusammenführen, um potenzielle Kunden von Ihrem Angebot zu überzeugen. Die Autoren erklären Ihnen, wie Sie mit psychologischen Triggern aus Besuchern Ihrer Website Newsletter-Abonnenten, Leads und Kunden machen und wie Sie durch Content-Optimierung nachhaltig Ihre Umsätze steigern,“ heißt es in der Beschreibung zum Buch „Content Design – Durch Gestaltung die Conversion beeinflussen„, das Ende 2017 bei Hanser erschienen ist.

Die Autoren sind keine Unbekannten in der Content-Marketing-Szene, im Gegenteil, Sie begeistern Marketers aus Agenturen und Unternehmen auf den Bühnen einschlägiger Kongresse mit frischen Ideen und fachlich fundierten Einblicken in ihre Kernthemen: Content Design und Conversion. In vielen Unternehmen zählen diese Themen zu den blinden Flecken in der Marketingstrategie. Und so kommt es nicht von ungefähr, dass die beiden Ende 2017 ihr Wissen in einem gemeinsamen Buch verewigt haben.

Robert Weller alias „Toushenne“ ist Coach für Content-Strategie bei der Agentur d.tales sowie Blogger und Referent auf den großen Bühnen der Branche. Sein 2015 erschienenes Buch »Blog Boosting« zählt im deutschsprachigen Raum mittlerweile als Standardwerk für Blogger.

Ben Harmanus ist Experte für datengetriebenes Content Marketing und User Experience im Netz und ist derzeit als Marketing Director bei der Web Arts AG tätig.

Wir haben mit Robert und Ben darüber gesprochen, wie es zu diesem Buch kam und welche Rolle die Gestaltung von Inhalten im Content Marketing von Unternehmen spielt oder besser spielen sollte. Gleichzeitig lauern in der Praxis diverse Fallstricke, wenn Unternehmen versuchen, ihre Marketingkommunikation visuell zu veredeln. Die Autoren geben Tipps, wie Unternehmen auch mit geringen Ressourcen in das Thema Content Design einsteigen können.

„Design bemisst sich nicht danach, wie es aussieht oder wie es sich anfühlt, sondern danach wie gut es funktioniert.“

Steve Jobs

Unser Fazit

Das Buch zeigt sehr deutlich, dass es beim Thema Content Design nicht vordergründig um Ästhetik und Gestaltung geht. Vielmehr geht es um die Nutzenmaximierung digitaler (Werbe-) Inhalte und damit letztendlich um das Verkaufen im Netz. Aus diesem Grund werfen die Autoren einen ganzheitlichen Blick auf Strategie, Methoden und Prozesse und geben eine praktische Anleitung für Unternehmen, denen es um mehr als gestalterische oder werbliche Plattitüden geht.

Das Buch hat das Zeug zum Standardwerk. Eine klare Leseempfehlung für Einsteiger und Experten, die meinen, schon alles zu wissen!